Ja, ich bin auf Entzug. Tatsächlich und ich hätte es gar nicht für möglich gehalten, dass es überhaupt soweit kommt.


Ich bin ein Chips-Junkie. Ich stehe zu dieser peinlichen Sünde. In letzter Zeit artete mein Chipskomsum aber sichtlich aus. Eine Chipstüte am Tag war Standard. Manchmal gab es sogar Tage, an denen ich mich nur von Chips ernährt habe. Gesund konnte das nicht sein und gefallen hat es mir auch nicht, also entschloss ich mich vor ein paar Tagen vollkommen auf Chips zu verzichten und mache seitdem einen grauenhaften Entzug durch.
Zunächst einmal mag das lustig klingen und vielleicht auch unglaubwürdig, aber es ist wahr. Ich habe ein unheimliches Bedürfnis nach Chips und esse seitdem auch viel mehr. Gut, das liegt sicher auch daran, dass mir die zusätzlichen Chipskalorien, die ich mir sonst mit einer Tüte dieser Köstlichkeit einverleibte, fehlen, aber eben auch daran, dass mir anscheinend auch etwas fehlt, was mir nur Chips gegeben haben.
Nun habe ich mich also versucht schlau zu machen und bin auf das Wundermittel Glutamat gestoßen. Glutamat ist ein zugelassener Zusatzstoff, deklariert als Geschmacksverstärker mit den E-Nummern 620 bis 625. Glutamat ist zudem angeblich extrem gesundheitsschädlich. Es ist ein Geschmacksverstärker, der den Konsum von theoretisch geschmacklich ungenießbaren Produkten ermöglicht. In Chips ist Glutamat auch drin und auch wenn es keine Droge im eigentlichen Sinn ist, macht es wohl in einer bestimmten Weise abhängig.
Man mag es gar nicht glauben, aber ich habe den Verdacht, dass ich mich augenblicklich mittendrin in einem Glutamat-Entzug befinde. Die Symptome sind Müdigkeit, Gereiztheit, schlechte Laune und Hunger. Ich finde das alles andere als witzig und werde in Zukunft darauf achten, diesem Teufelszeug aus dem Weg zu gehen. Auch wenn ich meine heißgeliebten Chips über alle Maßen vermissen werde, wird mein Körper mir über einen längeren Zeitraum hinweg sicher dankbar sein.

Advertisements

19 Gedanken zu “Auf Entzug…

  1. Schau mal bei den „Gemüse“ chips. Also andere chips, die nicht aus Kartoffeln bestehen. Vielleicht ist da kein Glutamat drin… vielleicht Popkorn als alternative? Selbst gemacht garantiert Glutamat frei+ glutenfrei + lacktose frei + vegan 🤓

    Gefällt 1 Person

  2. Fett als Geschmacksträger und Glutamat als Verstärker, dazu ansprechende Würze – klar macht das geil auf mehr. Das ist Absicht und Kalkül des Herstellers und wie man sieht, durchaus erfolgreich 🙂

    Ich wünsche Dir Beständigkeit, suche dir etwas anderes leckeres ohne oder mit wenig Fett, Zucker, Glutamate o.ä. Selbst bin ich vernarrt in salzigen Nusswerk aller Art, ohne Palmöl geröstet und ansonsten naturbelassen, sprich ohne den üblichen Würzkram.

    Grüße !

    Gefällt 3 Personen

  3. Eine sehr gute Idee, denn das vor allem verwendete Natrium- oder auch Mononatriumglutamat
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mononatriumglutamat
    soll auf den Verdauungstrakt gar nicht gut wirken, befindet sich aber vor allem in Convenience-Produkten und Würzmitteln („Maggi“). Will man manchen Veröffentlichungen Glauben schenken, dass ist ein Verzicht auf Glutamat auch gut fürs Gehirn.http://www.wahrheitssuche.org/glutamat.html

    Wünschen dir ein schönes glutamatfreies Wochenende! 😉 LG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s