Aufruf an jeden von euch da draußen:-)

Zwei ganz wundervolle Frauen ( Lea und Sandra) haben ein tolles Projekt ins Leben gerufen und gerade läuft es bei den zwei lieben Damen etwas schleppend. Ich hoffe, dass ich mit diesem Aufruf auch ein wenig auf ihre herrliche Idee und auf ihr grandioses Engagement aufmerksam machen kann.
Die lieben Ladys haben es sich zur Aufgabe gemacht zu informieren, aufzuklären, Berührungsängste abzubauen und Grenzen des menschlichen Denkens einzureißen.
Von Anbeginn war ich Feuer und Flamme und bin es noch!!!
Aus diesem Grund auch mein heutiger Beitrag.
Die Idee ist, dass Menschen mit und ohne Behinderung in einen schriftlichen Austausch kommen.
Diese zwei mutigen und starken Frauen brauchen Hilfe!
Meine Hilfe, eure Hilfe, unsere Hilfe.
Sie wollen Menschen mit und ohne Behinderung in Kontakt treten lassen und sie wollen Ängste und Hemmungen abbauen. Sie wollen aufklären und sie wollen die Menschen zu einer Einheit machen und die gesellschaftlichen Klischees einfach in Grund und Boden hauen. Wenn das nicht ein schönes Vorhaben ist, dann weiss ich auch nicht:-)
Es geht den beiden noch nicht mal nur um körperliche Behinderungen. Auch psychische Einschränkungen werden nicht außer Acht gelassen.
Berührungsängste abbauen und Menschen besser verstehen lernen. Egal welches Problem ein Mensch hat, es wird immer wen geben, der es nicht versteht. Da muss man dran gehen. Da muss man aufklären.
Schreibt den beiden eure Geschichte und schickt sie ihnen zu:-)
Wie ist es für euch ein Handicap zu haben?
Welches Handicap habt ihr?
Seid ihr depressiv, essgestört oder habt ihr eine Gummibärchensucht? Alles soll thematisiert werden, damit wir uns gegenseitig besser verstehen und besser miteinander umgehen können.
Schreibt eure Geschichte und klärt auf.
Schickt es mir auch gerne zu und ich leite es an die wundervollen Elfen weiter.
Ansonsten gerne auch an Lea und Sandra:
Seite zum Nachlesen:
Nur gemeinsam können wir etwas bewirken:-)
Advertisements

13 Gedanken zu “HELP:-(

  1. Hallo, liebe Mia.

    Ich finde es ganz toll, daß Du hier klar Position beziehst und den Austausch unterstützen möchtest.
    Den ersten Aufruf von Lea und Mia hatte ich ja bei mir rebloggt.

    Wer bei mir liest, wird so einiges finden können, das ich hier und da Grenzen in meiner eigenen Person zu achten und zu beachten habe und das gilt auch für mein Bloggen und den Austausch hier.

    Ich habe familiär schon seit meiner Kindheit einiges durch und bin traumatisiert worden; da gab es einen schwerstbehinderten Bruder und eine Mutter, die mich mit Selbstmorddrohungen erpresste;

    ich bin Alkoholiker geworden. habe Sozialarbeit studiert, bin Ergotherapeut geworden und habe über Wohnheim, Betreutes Wohnen, Suchtkrankenarbeit, Arbeit mit Senioren, mit Hartz IV Betroffenen, mit Demenzerkrankten, und, und, … sehr viel beruflich gemacht.

    Und privat gab es auch immer so einiges, das alles andere, als leicht zu bewältigen war und es gab einige Burnoutsituationen bei mir.

    Ich engagiere mich immer noch für das Gemeinwohl, auch jetzt, mit Grundsicherung in meinem Rentnerdasein.

    Doch manchmal muß ich eben auf mich achten, darf mich selbst nicht darüber vergessen…

    Und ich blogge und schreibe hier auch unter anderem buchstäblich „um mein Leben“…

    Und machmal sieht niemand die Handicaps, die jemand hat…

    Die können dann zum Beispiel so aussehen, wenn die Worte nur im Gedicht gelingen:

    https://frankgueld.wordpress.com/2016/07/24/kontrakturen/

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt 3 Personen

      1. Sehr viel findest Du sicher in meinem Blog.
        Herzlichen Dank für Dein Verständnis.

        Eine ganze Weile ging es mir „nicht so gut“; doch langsam finde ich immer mehr Boden unter den Füßen.

        Ich werde mich privat bei Dir melden; wann kann ich jetzt nicht sagen.

        Du darfst mir aber gerne schon vorher eine Mail schicken.

        Herzlichen Dank! 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. Wir haben alle eine Einschränkung: Der eine sichtbar, der andere unsichtbat für das Auge. Gute Sache: Alle Menschen ins Boot holen, keinen mehr ausgrenzen weil er körperlich eingeschränkt ist (was ich nicht negativ meine), keinen mehr mobben, weil er sich anders verhält. Allein dies zu erreichen wäre ein Fortschritt, ein Flug zum Mars. Kein Mensch darf verloren gehen, keiner darf sich zu Hause einmummeln, weil er Angst vor den Menschen dieser sich „normal“ gebenden Gesellschaft hat. Mia, du bist ein großer Mensch und hätt ich keine Verlobung vor mir und du keinen Freund, der ein Jahr jünger ist, würde ich um deine Hand freien und dem Rest, der dranhängt ❤

    Gefällt 3 Personen

  3. Ach, du bist ein Goldschatz:-) Tausend Küsse an dich:-)
    Liebster Sven, ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Glück der Welt. Möge deine Liebe und dein Glück ewig halten! Das ist mein sehnlichster Wunsch und vielleicht sind wir ja demnächst an einem Punkt in unserer Freundschaft, an dem du darüber nachdenken kannst, ob ich vielleicht doch zur Hochzeit eingeladen werde?:-) Ein Megageschenk ist inklusive:-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s