Da bin ich wieder.

Wieder zurück in meiner vertrauten Umgebung.

Wieder umgeben von den bekannten Gerüchen und den bekannten Klängen.

Für ein paar Tage bin ich dem Alltagsstress und allen Verpflichtungen entflohen.

Ein paar Tage hatte ich einfach nur Ruhe und Frieden um mich herum und war glücklich.

Leider verfliegt die Zeit nur so unheimlich schnell, wenn das Glücklichsein einen umgibt und die Stunden voller Schmerz und Trauer ziehen sich wie Kaugummi dahin.

 

Ein paar Tage Prag liegen nun hinter mir und ich habe diesen Kurztrip wirklich sehr genossen.

Prag ist eine alte, wunderschöne, sehenswerte Stadt, die ich sicher noch einmal besuchen werde.

Diese Stadt ist ruhelos, so erschien sie mir zumindest.

Sie ist voller Menschen und voller Gerüche und voller Düfte und voller Klänge und voller Geräusche.

Sie ist voller Autos, die hin- und herfahren und laut hupen und sie ist voller Lichter. Überall leuchtet es und selbst am Abend und in der Nacht ist alles hell und beleuchtet. Nichts liegt im Dunkeln. Alles wird angestrahlt und von überallher dringt Licht.

Die paar Tage waren fast viel zu kurz um sich alle Sehenswürdigkeiten anzuschauen und um sich mit der Geschichte dieser Stadt genauer auseinanderzusetzen.

Mit einem kleinen Touristenbus fuhr es sich ganz bequem durch die große Stadt. Dabei konnte man sich die wichtigsten und sehenswertesten Bauten und Plätze anschauen.

Unser Hotel war wunderschön und da es so zentral lag, hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt. Tagsüber auf das bunte Treiben und auf die vielen Menschen. Abends und Nachts auf das imposante Lichtermeer und auf den ungezügelten Verkehr.

Deutsch als Sprache ist da nicht wirklich Gang und Gebe und mein Englisch wurde ziemlich auf die Probe gestellt:-) Aber irgendwie ging es dann doch.

Zwei Dinge bleiben mir fest eingebrannt in meiner Erinnerung, aber da gehe ich in den nächsten Tagen nochmal näher und intensiver drauf ein:-)

Das Schlimmste, was uns passiert ist, geschah fast gleich nach unserer Ankunft, aber es war von meinem Freund und mir auch selbst verschuldet. Da Prag nicht den Euro als Währung hat, kamen wir nicht drumherum Geld zu wechseln. In Prag zahlt man ja bekanntlich mit Kronen. Vielleicht hätten wir uns im Vorfeld auch mal im Internet informieren sollen, wie diese Geldscheine denn auch tatsächlich aussehen. Vielleicht hätten wir aber auch einfach nicht so dusselig sein sollen und unser Geld einfach auf der Strasse wechseln sollen. Bei einem Typen, der jeden Touristen ansprach um ganz großzügig Euros in vermeintliche Kronen zu wechseln. Es hätte uns zu denken geben sollen, dass ein Mann mit so vielen bunt, bedruckten Scheinen einfach mal so auf den Straßen von Prag unterwegs ist. Wir waren wohl zu überwältigt von allem oder um die Wahrheit zu sagen, wir waren naiv und töricht und wechselten bei dem netten Herren 50 hartverdiente Euros. Erst ein paar Minuten später, bei dem gescheiterten Versuch einen Tee und einen Kaffee zu kaufen und bei dem irritierten Blick der Verkäuferin und ihrem verneinenden Kopfschütteln dämmerte es uns, dass da vielleicht was nicht ganz richtig ist. Im Hotel wurden wir dann ganz freundlich darüber aufgeklärt, dass es sich bei unseren erworbenen Geldscheinen nicht um Kronen handelte, sondern um Geldscheine aus Weissrussland, die NICHTS wert waren. Für 50 Euro haben wir also weissrussische Geldscheine erworben, die den Wert von NICHTS haben. Selbst wenn wir also mal doch nach Weissrussland gelangen sollten, werden wir nichts für diese Geldscheine bekommen, denn ihr Wert liegt tatsächlich bei 0,00 Euro:-)

Unserem Reisegeldbeutel und unseren Herzen tat das zwar etwas weh, aber wir konnten es auch nicht mehr ändern und wollten uns davon die Laune auch nicht vermiesen lassen und als Erinnerungsstücke sind diese Scheinchen gar nicht mal so übel. Zudem haben wir als Paar eine schöne und individuelle Geschichte für unser Erinnerungsalbum erworben:-) Es kommt eben immer auf den Blickwinkel an:-)

Auf jeden Fall haben wir daraus gelernt: Vor unserem nächsten Trip ins Ausland werden wir uns etwas besser informieren und wir werden sicher nie wieder Geld auf der Straße wechseln:-)

PS: Während dem folgenden Aufenthalt wechselten wir unser Geld nur noch in einer Bank:-)

Advertisements

13 Gedanken zu “PRAG

  1. Wow ist die Zeit schon wieder vorbei?? Das ging ja schnell…
    Prag ist toll, mir persönlich allerdings zu voll. Schade, dass man euch über’s Ohr gehauen hat, aber das Geld solltest du als Rarität behalten, eines Tages wird es Sammlerwert haben. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, kann sein:-) War zunächst etwas ärgerlich, aber wir dachten dann eben auch, dass wir uns davon nicht den Trip vermiesen lassen. 50 Euro durch zwei sind 25 Euro pro Nase, das lässt sich doch noch verschmerzen und vielleicht entsteht daraus ja auch mal irgendwann ne schöne Geschichte von mir:-) Als Erinnerung ist das zumindest eine nette Anekdote zum Schmunzeln.
    Voll ist die Stadt allemal. Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen wie oft ich umgerannt oder angerempelt wurde:-) Aber ich wäre trotzdem gerne noch ein paar Tage länger geblieben! Morgen geht der Alltag wieder los und das finde ich fast noch etwas betrübender als die 25 verlorenen Euro;-)Schlaf gut!
    Liebstens
    Mia

    Gefällt mir

  3. Naja:-) Wir können es nicht ändern! Etwas doof gelaufen, aber ich werde mir meine frei Zeit davon sicher nicht zerstören lassen! So war zumindest meine Denke! Alex hat es ein wenig mehr geärgert, aber wir waren auch nicht wirklich vorsichtig! So ist das Leben und die Welt! Lasse uns das Beste daraus machen!:-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s