the last poem

für S.

Ich lasse dich frei,

ich lasse dich ziehen,

ich lasse dich gehen,

ich lasse dich fliehen.

 

Ich lasse dich fliehen,

vor mir, vor dir, vor uns.

Doch ich bleibe hier,

im traurig-stickigem Dunst.

Gehe weg und verlasse mich.

Komme nicht wieder,

darum bitte ich dich!

 

Lass mich zurück

und lass mich leiden

und

andere um ihr Glück beneiden.

 

Ich verspreche dir,

dich nicht zu hassen.

Ich verspreche dir,

dich ziehenzulassen.

Ich bleibe schweigend zurück,

ohne ein Wort.

Wünsche dir,

dass du ihn findest,

deinen Ort.

 

Ich wünsche dir Liebe

und

Glück von Herzen.

Und:

Ich danke dir für die Schmerzen.

 

Sie machen mich lebendig.

Sie machen mich menschlich.

Und nun gehe-

Ich lasse dich los-

Endlich!

Advertisements

14 Gedanken zu “Losgelassen

  1. „Ich verspreche dir,

    dich nicht zu hassen.“

    Das ist GROß, das ist wirklich und zutiefst menschlich. – Ich habe in einem längeren Eintrag ( https://gedankenorbit.wordpress.com/2013/01/05/hass-15399502/ ) mal geschrieben: „Hass ist die unmenschlichste menschliche Eigenschaft.“ – Ich versuche, nie zu hassen und nie neidisch zu sein. Letzteres hat mich eine Freundin gelehrt, die wahrhaft schon Not und Entbehrung erlebte. (Sie erlebte Krieg in jungen Jahren.) –

    Jetzt, wo ich Deine Zeilen hier gelesen habe, ahne ich, was die Haltung zum Hass angeht, eine Seelenverwandte gefunden zu haben. Das ist ein schönes Erleben.

    Ich wünsche Dir, dass der Abschied nicht mehr allzu sehr und allzu lange als Traurigkeit in Dir nachhallt.

    Viele liebe Grüße, Mia!

    Gefällt 1 Person

    1. Hass ist ein furchtbares Gefühl und ich kenne es gut. Meistens habe ich das Gefühl mir gegenüber empfunden. Eine ziemlich lange Zeit meines Lebens. Es raubt soviel Energie und ist schrecklich. Ich habe irgendwann Frieden mit mir geschlossen und dieses Gefühl ist deutlich reiner und schöner und im Bezug auf andere Menschen sehe ich es recht einfach: Egal wie traurig und schmerzlich eine Trennung auch ist, ich denke an die schöne Zeit zurück, denn die gab es ja, sonst wäre man nie zusammen gewesen. Irgendwann ist das vielleicht nicht mehr so, aber jeder Mensch und jede Erfahrungen bringen mich in meinem Leben weiter und dafür bin ich dankbar und das lässt keinen Raum für Hass.
      Liebstens
      Mia

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s