Alles im Leben hat seine Vor- und Nachteile. Das ist nichts Neues und jeder Mensch weiss, das jede Lebenssituation, auch wenn sie auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so leuchtend positiv erscheint, irgendwo sicher ihre Vorzüge hat. Wenn man diese sucht, wird man diese auch finden, denn bekanntlich hat ALLES auch IMMER etwas Gutes an sich.

Ich als absoluter Beziehungsmensch versuche mich nun also im Singlesein. Ich bin ein Mensch, der versucht alle Dinge irgendwie positiv zu betrachten und das Beste in jeder Situation, in der ich mich befinde zu sehen. Ich habe festgestellt, das Singlesein hat durchaus viele Annehmlichkeiten und viele gute Züge. Ich habe mich damit angefreundet:

Seit ich nun alleine durch meine Welt und meinen Alltag ziehe, bin ich deutlich spontaner und flexibler. Ich kann tun und lassen, was ich will, wie ich will, wann ich will, wie oft ich will, mit wem ich will, wo ich will. Ist ja Niemand da, dem ich was erklären müsste.

Ich kann Zeit verbringen mit meinen Freunden. Mit meinen Singlefreunden, die mich traurig anschauen, weil sie sich einsam und alleine fühlen und mit meinen Beziehungs-Paarfreunden, die mich mit ihren permanent glücklich lächelnden Gesichtern nerven.

Ich kann Zeit mit meiner Familie verbringen und mir nette Komplimente anhören nach dem Motto: Was zum Geier stimmt eigentlich nicht mit dir? So potthäßlich bist du ja nicht, auf der anderen Seite, muss das düstere Augenmake-up sein? Wäre nicht etwas weniger schöner?

Ich kann mich in die Arbeit stürzen und da erfolgreich sein, denn ich habe ja Zeit genug zum Arbeiten. Ob drei Jobs oder fünf, wen interessiert das? Ich habe doch sonst nichts, was Zeit und Mühe erfordern würde.

Ich kann so viele Dates haben wie ich will und mit wem ich will und wann ich will. Mit unheimlich interessanten Kerlen, bei denen ich mir nicht die Frage stellen muss, warum sie Single sind, denn das erübrigt sich, es ist offensichtlich.

Ich habe Zeit viele gute Bücher zu lesen und mich in eine andere Welt zu träumen, denn die ist irgendwie, warum auch immer, besser als meine.

Ich habe das kalte, große Bett ganz für mich ALLEINE, nur für mich ALLEINE und da liege und schlafe ich dann auch ganz ALLEINE.

Ich habe keine Beziehungsprobleme, keine Diskussionen, keine Streits. Es ist ja Niemand da, der mit mir streiten oder diskutieren will und bei den Diskussionen und Streits mit mir selbst, gewinne ich immer. Das ist toll und auch etwas langweilig, aber ich gewinne immer.

Ich kann mir stundenlang einen schnulzigen Liebesfilm nach dem anderen anschauen und niemand sieht mir beim Weinen zu.

Ich kann Entscheidungen treffen, die einzig und alleine darauf basieren, was ICH möchte. Ich bin Niemandem eine Erklärung schuldig. Ich bin Niemandem Rechenschaft schuldig. Es ist ja Niemand da.

Ich kann mir teure Dinge kaufen und mich selbst verwöhnen, den das macht ja sonst Niemand.

Ich kann abends lange unterwegs sein und den ganzen Tag schlafen, wenn ich mag, denn: Mich wird dafür Niemand verurteilen. Wer sollte es denn auch tun, ist ja Niemand da, den das interessieren würde.

Ich kann sogar mein Handy für Stunden ausschalten, da es für Niemanden wichtig ist, ob es an oder aus ist.

Ja, das Singleleben hat definitiv seine Vorteile und Vorzüge, aber wie alles natürlich auch seine Schattenseite. Diese ist zwar nicht ganz so erwähnenswert, aber doch da. Der Fairness halber muss ich sagen: Neben allen Annehmlichkeiten und Großartigkeiten, die das Singlesein so mit sich bringt, gibt es einen Punkt:

Das Schlimmste am Singledasein ist, dass man sich die meiste Zeit so fucking einsam und alleine fühlt.

Advertisements

20 Gedanken zu “Schaurig schöne Vorteile des Singleseins:-)

  1. Allein sein ist eine Kunst. Wer es kann/liebt/braucht (zu denen zähle ich), kann auch kaum einsam sein. Wer es nicht kann, der ist einsam. Nicht, dass das ein Mange wäre, denn ich glaube, das ist einem in die Wiege gelegt. Entweder man gehört zu denen, die es können, oder nicht. Und es zu erlernen ist schwer. Nichtsdestotrotz, genieße es, so gut es geht, es wird früh genug wieder anders.

    Gefällt mir

  2. Alleine sein ist Stärke. Selbstbewusstsein fördernd und bedeutet für die jenige die es sind neue Wege zu entdecken um seine Umwelt mit sich in das Gleichgwicht zu bringen. Freie entfaltung . Single sein ist nicht immer einfach. Aber sind nicht so viele Paare trotz Beziehung alleine?

    Gefällt 1 Person

  3. Ich wusste am Ende, dass da noch eine Schattenseite kommen würde, denn dieses „Es ist ja Niemand da.“ hat sich für mich sehr traurig angehört. Du bist ja da! Du bist der einzige Mensch, der dich dein Leben lang begleiten wird und wenn du dich selbst liebst verbringst du auch gerne Zeit mit dir selbst. Ich war eigentlich mein Leben lang allein, zuerst habe ich es gehasst und immer wieder Phasen gehabt, in denen ich einsam gewesen bin. Aber dann habe ich irgendwann angefangen diese Zeit zu genießen. Ich bin auch viel draußen unterwegs, sitze allein im Café, gehe allein shoppen (sowieso schon seit Jahren, denn dann muss man auf niemanden warten und kann stundenlang in dem einen Laden bleiben, während man nur kurz in einen anderen geht usw).
    Mittlerweile bin ich in einer Beziehung und obwohl das auch schön ist vermisse ich mein Singledasein manchmal, denn das fand ich genauso schön und auch als Single war ich sehr glücklich. Was ich am allermeisten vermisse ist: das Freiheitsgefühl. Dass man tun und lassen kann was man will! Aber bitte keinen falschen Eindruck bekommen, ich liebe meinen Freund sehr. 🙂 ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen dank für diese persönlichen und lieben Zeilen:-) Es hat eben alles seinen Reiz. Als frischer Single muss ich mich in diese neue Situation wohl erst noch reinfinden, aber trotz aller Ironie des Textes, ist natürlich etwas Wahrheit darin vorhanden. Wenn ich manchmal verschiedene Zickerein und Streits meiner Paarfreunde mitkriege, bin ich ganz froh, dass ich diese Probleme nicht habe und die Spontanität und Flexibilität ist tatsächlich auch angenehm.
      Liebstens
      Mia

      Gefällt 1 Person

  4. Aus meiner Erfahrung heraus wünsche ich doch jedem Menschen eine Zeit des „Alleinseins“. Warum? Nun, ich meine, dass es der Persönlichkeitsentwicklung unbedingt zuträglich ist, dass es ohne diese Phase des Alleinseins (der Mehrzahl aller Menschen) nicht gelingt, zu sich selbst zu finden. Wenige Menschen entwickeln den im Leben so wichtigen Freigeist, die vom behüteten Elternhaus in eine enge Verbindung schreiten, vielleicht in mehrere mit kurzen Unterbrechungen, doch nie so wirklich eine Zeit mit sich selber aushalten mussten/konnten.
    – Ich meine, man ist nicht zu diesem oder jenem Zustand geeignet, beides ist eine wichtige Zeit. (Ja, es gibt auch sehr wenige Ausnahmen)
    – Ich meine, auch in einer Beziehung (Partnerschaft/Ehe) braucht es zuweilen eine Zeit, in der man Freiraum braucht und was noch wichtiger ist, das Wesen des Partners sollte entfaltet werden um Laufe der Jahre, gegenseitig. Klar lebt man immer auch Kompromisse, doch wenn gegenseitig eine Förderung der Seele stattfindet, so ist jeder Kompromiss automatisch ein eigenes Anliegen.
    – niemals warten! SEIN! geduldig sein – ja, aber nicht er-warten.
    Meine ich! LG

    Gefällt 1 Person

  5. Das Wort „Single“ ist mir suspekt. Denn jeder Mensch ist in einer Beziehung: mit dem eigenen Selbst … liebe und genieße Dich, dein unendliches Selbst 😉 Du kannst eine richtige Feier und Zeremonie daraus machen … und fortan den „Ich-habe-mich-selbst-geheiratet“ Tag veranstalten. Feiere dein Alleinsein, gib deinem Wesen diese Gelegenheit für Dich selbst zu leuchten. Die Partnerschaft ergänzt und beflügelt das Alleinsein und nicht umgekehrt.

    Gruß,
    Mark

    Gefällt 1 Person

  6. Sehr schön geschrieben, nur der letzte Satz ist ein wenig widersprüchlich.
    „Einsam“ und „allein“ sind zweierlei.
    Ich habe die Vorzüge der sogenannten Zweisamkeit genossen, aber derzeit bin ich glückliche Single und möchte an diesem sogenannten Beziehungsstatus nichts ändern. Aber man soll niemals „nie“ sagen…

    Liebe Grüße aus Wien,
    S.

    Gefällt mir

    1. Ja, das stimmt wohl. Danke für deine Gedanken. Ich denke auch, dass Aleinesein und das Gefühl Sich-einsam-fühlen zwei unterschiedliche Dinge bzw. Zustände sind. das Schlimmste ist wohl, wenn Beides aufeinanderprallt:-(
      Liebste Grüße
      Mia

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s