Die ganze Welt schläft noch. Der gestrige Tag hat noch nicht richtig aufgehört und der kommende Tag hat noch nicht richtig angefangen. Wenn ich aus meinem Küchenfenster schaue, blicke ich auf eine unbefahrene Straße und auf einen, noch unbeleuchtete Wohnblock. Alle Fenster blicken mich aus schwarzen Augen an. Bei mir brennt in der Küche, in der ich am Küchentisch schreibe, Licht. Schlaflos, wie in den letzten Nächten zuvor sooooo gar und überhaupt nicht—weiss gar nicht, warum auf einmal jetzt—herumgewälzt. Hin und her und her und hin, bevor ich mich dazu entschied aufzustehen und das Bett zu verlassen. Eigentlich mag ich diese Zeit, wenn viele noch in ihrem Traumland wandeln und ich die Welt durch den Schleier der nächtlichen Dunkelheit wahrnehme. Im Augenblick höre ich nur das Zwitschern vereinzelter Vögel und meinen eigenen Herzschlag.Ich glaube zumindest, dass es vereinzelte Vögel sind. Vielleicht sind es auch vereinzelte, sterbende Katzen. In der Gegend, in der ich wohne ist das manchmal schwierig zu unterscheiden.Was den Herzschlag betrifft, kann ich nur hoffen, dass es der meine ist, ansonsten könnte das für mich noch problematisch werden in den nächsten Stunden oder gar Sekunden. Wie dem auch sei, sonst kein Menschenlärm, kein Verkehrslärm. Alles liegt still, schweigend und ruhig vor meinem Fenster. Es ist die beste Zeit des Tages. Jetzt schlafen auch noch alle Probleme, Sorgen ,Nöte, jede Pein und jede Qual. Erst in ein/zwei Stunden werden sie wach, kommen mürrisch in die Küche galoppiert, für ein Guten Morgen, sind sie sich natürlich zu schade und fangen an mich zu nerven und zu stressen. Bis dahin habe ich aber noch ein paar Minuten oder noch ein paar Minuten mehr und diese versuche ich auszukosten und zu genießen. Zumindest solange bis mir der potenzielle und eventuelle andere Herzschlag keinen Strich durch die Rechnung macht. Langsam fange ich an diese Phase des Wiederherstellens meiner Person zu mögen.Was bleibt mir auch anderes übrig, als das zutun. Immerhin habe ich in einer Nacht meine Selbstachtung, mein Selbstvertrauen, meine Hoffnungen, meine Träume, meine Zukunftsvorstellungen, meinen Glauben und meine Liebe in viele, viele kleine Fetzen gerissen und sie aus dem Fenster geworfen. Die Zeit des Suchens war schwer und anstrengend. Zum Glück waren die Powerranger da, die mir dabei geholfen haben. Ein, zwei, drei winzige Fetzen werden sicher fehlen und mit der Zeit wird mir das beim Zusammensetzen des Puzzles auch auffallen, aber so ist das wohl immer: Wenn Jemand urplötzlich aus deinem Leben verschwindet, dann nimmt er oder sie auch immer einen Teil von dir mit. Sei es auch nur ein Fitzelchen, aber stets und unwiederbringlich..Ein paar Teile gehen auch einfach nur verloren und in meinem Fall hat viele, ganz kleine Teile wohl auch der Rasenmähermann gepfändet. Letztendlich sind aber immer noch genügend Teile da, um ein Selbst wieder herzustellen. Vielleicht nicht hundertprozentig so, wie es vorher war, aber so, dass es erstmal wieder ok ist. Und mit der Zeit, nach vielen durchzechten, schlaflosen Nächten, vielen Tränen und versuchten und zum Glück gescheiterten Amokläufen, nach peinlichen Auftritten und irritierenden Aufwachaktionen in fremden Wohnungen, findet sich hier und da auch irgendwo noch ein Fitzelchen, das irgendwo rumliegt. Vielleicht oder ganz sicher ist es ursprünglich nicht Eines der Eigenen, aber es ist erlaubt es mitzunehmen. Die Aktion den Besitzer oder die Besitzerin zu suchen und ihn oder sie um Erlaubnis zu fragen, wäre zwecklos, sinnlos und nicht von Erfolg gekrönt. Das Stückchen wird also mitgenommen und ebenfalls da eingefügt, wo es eventuell gebraucht werden könnte. Ein bißchen Glitzerpuder, mit einer Heißklebepistole ein paar Perlchen drauf, mit dem Tacker ein oder zwei Schleifen dran, alles in eine Wolke aus Rosenduft hüllen und aus der Vogelscheuche wird eine Vogelscheuche mit etwas Glitzerpuder, die mit einer Heißklebepistole ein paar Perlen draufbekommen hat, mit einem Tacker traktiert wurde, nur um ein oder zwei häßliche Schleifen zutragen und die zudem auch noch nach Rosenwasser stinkt. Naja, nobody is perfekt! Immerhin zählt doch in erster Linie immer der gute Wille.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wiederherstellung

  1. Mit jedem mal wenn du dein Leben einreist und danach wieder zusammen setzt fehlen dir vielleicht Teil aber du wirst mit der Zeit feststellen, dass sich die Lücken schließen und du mit mehr Erfahrung und Leben weiter machen kannst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s